• Gallery
  • Gallery 2014
  • Inthronisation 2014

Gallery Inthronisation 2014

Inthronisation 2014 - Die Rotseezunft feiert den Zunftmeister 2014

Martin I. Ahoi!

Unter Piratendekor feierte die Rotseezunft am vergangenen Samstag ihren Zunftmeister Martin I. Im ersten Teil erfolgt die öffentliche Insignienübergabe im Pflegeheim Ebikon. Anschliessend verschob die Zunftgemeinschaft mit den geladenen Gästen ins Kirchenzentrum Höfli zur piratenhaften Inthronisation

Es war ein langer Tag für den neuen Zunftmeister mit seinem Gefolge. Bereits um 15.15 Uhr traf der Zunftrat zum Apéro und Abholung beim Zunftmeister Martin I und seinem Gefolge an der Luzernerstrasse in Ebikon ein. Für den Transport zur Insignienübergabe im Pflegeheim Ebikon liess sich der Zunftmeister nicht lumpen und konstruierte mit seinem Gefolge flugs ein eigenes Piratenschiff mit dem Namen Fortuna.

Unter stürmischem Applaus der Zünftler, Gäste und Bevölkerung folgte der Einzug in Pflegeheim Ebikon. Der scheidende Zunftmeister Peter I Mühlebach mit seiner Partnerin Pia Leipold musste bei seiner Abschieds- und Dankesrede Tränen der Rührung aufgrund des Abschiedes aus seinem Amt wegstecken, was zeigt, dass das Amt des Zunftmeisters der Rotseezunft Ebikon mit all seinen fasnächtlichen Fazetten tiefe emotionale Momente mit sich bringt. Mit den Worten und Geschenken des Präsidenten Jörg Bucher gewürdigt, wurde der scheidende Zunftmeister würdig verabschiedet.

Begleitet durch die Monster Guugger Bueri und die zunfteigene Böögengarde wurde der neuen Zunftmeister mit den Zeichen der fasnachtlichen Macht, dem Zepter, der Zunftkette und dem Zunftmeisterstern auf der Kopfbedeckung ausgestattet. Mit dem neuen Zunftmeister hält der Piratenjargon mit dem "entern und kentern und mit den Kanonen krachen" Einzug. Damit wollen die neuen Fasnachtsregenten in Ebikon der Fasnacht ihren Stempel aufdrücken. Mit "entern" begrüsst der neuen Zunftmeister fortan seine Fasnachtspartner, mit "kentern" will Martin I die Fasnacht in Ebikon übernehmen und die Kanonen sollen bei den Besuchen und Fasnachtsanlässen krachen. Mit einem feinen Apéro vom Pflegeheim Ebikon und fast nicht enden wollenden Gesprächen zwischen Zünftlern Gästen und der Bevölkerung verschoben die geladenen Gäste mit dem Zunftmeister in einem Fakelumzug vom Pflegeheim ins nahe gelegene Kirchenzentrum Höfli.

Unter imposanten Klängen der Monsterguugger im Piratensound erfolgte der Einzug des Zunftmeister- und Weibelpaares in den Festsaal. Die Festgemeinde stand eindrücklich Spalier und liess den neuen Zunftmeister mit Gefolge ganz im Piratenjargon hochleben. Schliesslich erfolgte die lang ersehte In-Thron-Setzung..

Zum feinen 4 Gang Menue im mit Tischdekoration aus Dukaten, Schatztruhe, Spiegeln und unzähligen Kerzen verwandelte sich der Festsaal zu einer wahrlichen Piratenstube. Die anschliessenden Präsentationen erfolgten auf einer Bühne die einem Piratenschiff nachgebaut wurde, mit Kanonen, Segeln und Whiskyfässern.

Kaum im Amt ruften für Martin I bereits erste Pflichten. Nach einem tadellosen Kandidatenjahr durfte er die folgenden Kandidaten zu ehrenvollen Mitgliedern der Rotseezunft Ebikon schlagen: Oliver Bründler, Alois Kaufmann, André Müller und Benno Portmann.

Die folgenden interessierten Persönlichkeiten durfte der Zunftpräsident Jörg Bucher als Kandidaten für das Zunftjahr 2014 vorstellen: Paolo Chiodo, Ebikon, Donato Circelli, Ebikon, Michael Mosch, Buchrain, Seifert Andreas, Buchrain, André Wicki, Ebikon und Toni Wimmer, Ebikon.

Im Unterhaltungsteil des Abends folgten Darbietungen Schlag auf Schlag.

Die Neuzünftler trugen gleich mit zwei Nummern zur Huldigung des Zunftmeisters bei. Stübi Andy trug in einer Einzelnummer die Kalendermonate und ihre Beziehungen zur Fasnacht im Stil von Emil in seiner Blütezeit vor. In einer zweiten Nummer zeigten die Neuzünftler ihre gymnastischen Fähigkeiten in einer supponierten Schwimmnummer auf, welche aufgrund der Bewegungskünste einzelner Darsteller die Lacher auf ihre Seite zog.

Die zunftinterne Gruppe "der Stammtisch" zeigte sich dieses Jahr mit ihren Luxusbodies am Strand und mockierte sich mit träfen Bemerkungen und Sprüchen über das zunftinterne Leben und die Aktivitäten des Zunftrates.

Auch einen Europameister durfte der Conferencier Marco Bühlmann an diesem Abend ankündigen. Eine Boogie Woogie Präsentation der Sonderklasse von Stephan Eichhorn und Cornelia Versteegen mit Ihren Tanzpartnern war ein Augenschmaus und eine Rhythmuslektion zugleich.

Wie jedes Jahr sorgte die zunfteigene Gesangsgruppe "Rotsee-Spatzen" für einen der zahlreichen Höhepunkte des Abends. Sie konnte Anekdoten und Geschichten aus dem Leben des neuen Zunftmeister in ihrer sympathischen Darbietung zusammen mit zwei Piraten aus ihren eigenen Reihen gesanglich und in Sprechform zum Besten bringen. Wie es die Spatzen jeweils fertig bringen, verborgenes, Lustiges und Bemerkenswertes aus dem Leben der Zunftmeister in Erfahrung zu bringen bleibt weiterhin ihr Geheimnis.

Fulminanter Abschluss des Abends bildete die Guugenmuusig Noggeler aus Luzern welche sich gemässs ihrem Tambourmajor ausserordentlich geehrt fühlte in der Hochburg Ebikon ein Gastspiel präsentieren zu dürfen. Anschliessend feierte die Zunftfamilie mit ihren Gästen bei Tanzmusik und Barbetrieb bis in die frühen Morgenstunden ihren neuen Zunftmeister Martin I.

Gallery