Zunftweibel 2017 - Thomas Bannwart

Stolzer Weibel 2017 Thomas Bannwart in stattlichem Gewand

Zunftweibel 2016 - Toni WImmer mit Marianne
Zunftweibel 2017 - Thomas Bannwart

„Fäschte, Freud ha, intrigiere. Lönd euch vom Äbiker Fasnachtsvirus infiziere!“ Das ist das Motto, welches den am 29. Oktober anlässlich des 56. Bot der Rotseezunft frisch gewählten Zunftweibel Thomas Bannwart (44) und seinen ebenfalls neu gewählten Zunftmeister Kurt Schürmann während der Fasnacht 2017 begleiten wird.

Thomas Bannwart wurde am 23. Juni 1972 geboren und ist in Ebikon bestens bekannt und vernetzt. Als Sohn des ehemaligen Feuerwehrkommandanten Josef Bannwart und seiner Mutter Martha verbrachte Thomas zusammen mit seinen Schwestern Priska, Ruth und Vreni die gesamte Jugend- und Schulzeit im angestammten Dorf.

Der – noch – ledige Weibel 2017 Thomas lebt zusammen mit seiner Partnerin Esther Aregger an der Bergstrasse in Ebikon in einem schönen Eigenheim. Die Verbindungen von Esther waren es auch, welche aus dem rüüdigen Fasnächtler Thomas auch einen tiefgründigen Zünftler machten. Seine Partnerin ist nämlich die Schwester von Martin Aregger, Zunftmeister des Jahres 2014.

Mit einer Lehre als Maschinenmechaniker bei der Firma Schindler AG begann 1989 die berufliche Karriere von Thomas Bannwart. Während des anschliessenden Studiums zum Dipl. Maschineningenieur HTL zeichnete sich ab, dass er einmal hoch hinaus will. Die logische Folge war eine Anstellung als Konstruktionsingenieur bei CWA-Constructions – Seilbahnkabinenbau. Seit 2001 ist Zunftweibel Thomas Bannwart als Lehrbeauftragter und Hauptlehrer am BWZ in Stans tätig, wo er Fachkunde für Polymechaniker und Mathematik am KV mit BM unterrichtet. Weiter ist er Dozent für Mathematik an der TEKO und seit 2014 Präsident des Lehrervereins der Berufsschule Stans.

Thomas Bannwart kennt man als äusserst gewandten Redner und als aktives Mitglied in verschiedenen Vereinen. Als Lektor in der Pfarrei Ebikon, als Pfarreiratspräsident und als Mitglied im Pastoralraumrat Rontal engagiert er sich in der Kirche.

Zunftweibel Thomas ist seit 2015 Mitglied der Rotseezunft Ebikon und hat sich mit seinen prägnanten Sprüchen und Präsentationen bestens integriert. Hervorzuheben sind seine kreativen fasnächtlichen Ideen, welche er jeweils zusammen mit seiner Partnerin Esther und der Familie des designierten Schwagers und Zunftgöttis Martin Aregger am Umzug in Ebikon präsentiert.

Nicht verwunderlich, zählt Lesen bei Thomas zu seinen Hobbys. Daneben hat er Freude an Uhren und Sport – was wohl direkt miteinander zusammenhängt, wenn es um die Messung von Leistung geht. Und berühmt in seinem Hause sind auch hervorragend sortierte Grappa- und Gin-Degustationen. Logisch also, dass auch gutes Essen und gepflegte Weine weitere Steckenpferde von Thomas sind. Für die Ausübung des Weibelamtes bestehen also beste Voraussetzungen. Garantiert wird es Thomas gelingen, seinen Zunftmeister und viele Fasnächtler mit seiner offenen und spontanen Art für die Fasnacht 2017 zu begeistern.