Die Organisation der Rotseezunft

Wie bereits erwähnt, ist die Fasnachtsgesellschaft Ebikon im Oktober 1961 gegründet worden mit dem Ziel, die Kinderfasnacht erhalten zu können. Im Laufe der Zeit sind hierzu die folgenden, heute noch gültigen und in den Statuten festgehaltenen Zielsetzungen formuliert worden:

Die Rotseezunft hat folgende Zwecke:

  • die Erhaltung und Förderung des guten, echten Fasnachtsbrauches in Ebikon
  • die Erhaltung und Durchführung der Kinderfasnacht am Güdisdienstag
  • die Förderung der Geselligkeit als Grundlage für eine gute Zusammenarbeit der Mitglieder

Ursprünglich waren es "nur" die Inthronisation, der Kinderumzug und der Gesellschaftsball, die zu organisieren waren. Im Laufe der Zeit kamen dann die Tagwache, die Uslumpete, der Nase Samschtig und der Pflanztag dazu. Aber auch das Angebot an internen Anlässen wurde dauernd verbessert. Um die damit verbundenen Aufgaben auch längerfristig erfüllen zu können, brauchte es von Anfang an eine starke Führungscrew mit einigem an know-how bezüglich organisatorischen und finanziellen Belangen, aber auch mit einer gesunden Sensibilität im Hinblick auf die sich laufend verändernden Voraussetzungen. So ist im Laufe der Zeit die Zahl der Mitglieder des Zunftrates vergrössert worden und für die Ausführung vorwiegend operativer Aufgabe werden Ressorts gebildet. Momentan gibt es 6 Ressorts.

Die Rotseezunft verfügt heute über eine dynamische Organisationsform, die es erlaubt, die zahlreichen Anlässe effizient durchführen und auch auf neue Herausforderungen rasch reagieren zu können.

Die Rotseezunft besteht aus Zünftlern, Ehrenzünftlern und Kandidaten. Voraussetzungen für eine Mitgliedschaft sind unter anderem: Geschlecht männlich, mind. 20 Jahre alt und in Ebikon bekannt sein. Die Kandidatenzeit dauert ein Jahr (war früher einmal zwei Jahre). Über die Aufnahme entscheidet das Zunft-Bot. Der Ritterschlag zum Zünftler erfolgt an der Inthronisation durch den Zunftmeister. Bei offiziellen Anlässen (Bot, Inthronisation) tragen die Zünftler den Fez und das Zunftsignet (Medaille mit Kette). Seit 2002 können Zünftler und deren Partnerinnen fakultativ ein von Guido und Annelies Kaufmann entworfenes und hergestelltes Zunftkleid erstehen, rot für die Zünftler, grün für die Partnerin-nen.

Die Organe der Rotseezunft sind:

  • das Zunft-Bot (bis 1972 Gesellschafts-Versammlung) ist das oberste Organ der Zunft - und entspricht der Generalversammlung gemäss Vereinsrecht. Ein ausserordentliches Zunftbot kann einberufen werden (siehe Statuten).
  • der Zunftrat (bis 1972 Gesellschaftsrat) besteht aktuell aus den nachfolgenden Mitgliedern: Zunftpräsident, Säckelmeister, (Kassier), Tintenknecht (Sekretär, Protokollführer, Archiv),  Bauchef, Herold (Kommunikationsverantwortlicher, intern und extern), Wirtschaftschef, Plakettenchef, Umzugschef, amtierender Zunftmeister, Vertreter des Ehrenrates .
  • die Ressortchefs
  • die Rechnungskommission

Der Zunftmeister und der Weibel werden am Zunftbot gewählt, der Vertreter des Ehrenrates von den Ehrenzünftlern unabhängig vom Bot.

Jeder abtretende Zunftmeister wird zum Ehrenzünftler ernannt. Ferner können Zünftler für "besondere Verdienste" vom Zunftbot ebenfalls zum Ehrenzünftler ernannt werden. Alle Ehrenzünftler gehören dem Ehrenrat an.

Der Zunftrat kann für bestimmte Aufgaben Ressortchefs ernennen, die aber dem Zunftrat nicht angehören (z.B. Wirtschaftschef, Unterhaltungschef, Programmchef usw.).

Zugehörige Artikel

Über den Author

Friedrich Rolf

Friedrich Rolf

Rolf Friederich ist Ehrenzünftler und Präsident des Ehrenzünftlerrates der Rotseezunft Ebikon. Er hat den geschichtlichen Abriss der Zunft zur Erstellung von verschiedenen Jubiliäumsaktionen zum 50-jährigen Bestehen der Rotseezunft Ebikon recherchiert.

  • Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!