Vorgeschichte

Bruno von Arx gilt als Initiant der Ebikoner Kinderfasnacht und gleichzeitig war er auch das finanzielle Rückgrat dieses Anlasses. Zur Seite standen ihm die beiden Ur-Fasnächtler Otto Bisch und Emil Bächler. Mit viel Enthusiasmus und mit grossem Einsatz organisierten sie nicht nur den Kinderumzug, sie entwarfen und bauten gleich selbst immer wieder attraktive Sujetwagen. Am Nachmittag des Güdisdienstag fand jeweils der Umzug durch das Dorf statt und - als fulminanter Abschluss - die Böögg-Verbrennung auf dem alten Schulhausplatz! Und schon von Anfang erhielten die Kinder den noch heute begehrten Gratiszobig.

Wohl auch wegen der rasanten Entwicklung der Gemeinde wurde die Organisation des beliebten Kinderumzuges immer schwieriger - auch in finanzieller Hinsicht. Ein Ende dieses schönen Brauches begann sich abzuzeichnen. Es war der umtriebige Lehrer und Sektionschef Arthur Wieland, der nun mit viel Elan nach Mittel und Wege suchte, um den Fortbestand der beliebten Kinderfasnacht auch in Zukunft gewährleisten zu können.

Und so kam es zur Gründung der Fasnachtsgesellschaft Ebikon.

Zugehörige Artikel

Über den Author

Friedrich Rolf

Friedrich Rolf

Rolf Friederich ist Ehrenzünftler und Präsident des Ehrenzünftlerrates der Rotseezunft Ebikon. Er hat den geschichtlichen Abriss der Zunft zur Erstellung von verschiedenen Jubiliäumsaktionen zum 50-jährigen Bestehen der Rotseezunft Ebikon recherchiert.

  • Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!